Die spannende Welt des Fulogismus

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Sicherheitshinweis
  Was ist der Fulogismus
  Fuden
  Mias monatlicher Musiktipp
  Keks kocht kreativ
  Fuddhas treue Anhänger
  Ärzte statt Böller
  Ärzte SO 36, 29.12.2006
  Kontest 22. 3. 2007
  Zitat der Woche
  Übrigens wusstet ihr schon, dass...
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Unser Forum
   Unser Chat (danke Schwänchen^^)



farin-urlaub.de

http://myblog.de/fulogismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hähnchen Cordon bleu mit Kroketten

 Zutaten:

Kartoffeln
Hähnchenschnitzel
Kochschinken
Scheibenkäse
Salz
Pfeffer
Muskat
Eier
Margarine

 

Zuerst werden die Kartoffeln geschält, gewaschen und geschnitten. Dann kommen sie in einen Topf mit Wasser (nicht salzen, das kommt später) und werden gekocht.

 

Während die Kartoffeln vor sich hin kochen, kann man die Cordon bleu vorbereiten. Dazu werden die Schnitzel zunächst platt gehauen (eine wunderbare Art der Agressionsbewältigung ), dazu nimmt man einfach einen Topf, eine stabile Unterlage und ein Stück Frischhaltefolie (letzteres wird über das Fleisch gelegt, damit man sich nicht so sehr einsaut). Alternativ kann man die Schnitzel auch einfach vorsichtig in der Mitte durchschneiden damit sie dünner werden (das macht aber nur halb soviel Spaß ).

Nun legt man eine Scheibe Kochschinken und eine Scheibe Käse (ich bevorzuge die Sandwichtoast-Scheiben) auf ein Schnitzel und klappt dieses zur Hälfte ein.
Damit einem das Werk nicht in der Pfanne auseinander fällt, sollte man die Ränder mit Zahnstochern fixieren. Wer grad keine zur Hand hat, der kann auch Bindfaden verwenden und das Cordon bleu damit einwickeln (in beiden Fällen sollte man aber vor dem Verzehr nicht vergessen die Hilfsmittel zu entfernen).

Nun kann man sich wieder den Kartoffeln widmen.
Zuerst werden diese mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt. Auch das Ei (oder je nach Menge: die Eier) und etwas Margarine gesellen sich zu den Kartoffeln. Dann das Ganze mit dem Handrührer oder einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten (wer  beides nicht hat, der kann auch mit einer Gabel arbeiten, ist halt etwas anstrengender, aber es geht wirklich).
Man sollte drauf achten, dass das Püree nicht zu breiig wird.

Für die Kroketten Backpapier auf ein Backblech legen.
Nun aus dem Kartoffelpüree Kroketten formen. Dies geht sehr gut mit der Hand, aber wem das zu aufwendig ist, der kann auch die Spritztüte nehmen (ja genau, das Teil mit dem man Kuchen verziert).
Die Kroketten bei 180°C für 20 – 30 Minuten auf oberster Schiene in den Backofen schieben.
Die Minutenzahl hängt davon ab, wie dunkel/hell man die Kroketten mag und ob der Ofen vorgeheizt wurde oder nicht. Einfach zwischendurch mal nachschauen. (Kochen ist eine Gefühlssache)

Das vorbereitete Cordon bleu in einer Pfanne mit etwas Öl solange braten, bis es von beiden Seiten goldbraun ist (wobei das auch wieder Geschmackssache ist).

 

Fertig ist das Cordon bleu mit Kroketten.
Wem das nicht genug Beilage ist, dem empfehle ich Erbsen oder Prinzessbohnen dazu. Aber wie man die erwärmt, muss ich glaub ich nicht erklären!

 

Das war‘s für diese Woche. Viel Spaß beim Nachkochen.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung